Brich mir das Herz. Brich es mir tausendmal, wenn du willst. Es gehört dir.
♥ Über Shelly ♥
Hallo mein Name ist Michelle, meine Freunde nennen mich aber Shelly, vorher hier bekannt als Elena. Ich bin 21 Jahre alt und komme aus dem schönen Ruhrpott. Ich lese für mein Leben gerne und bin eine totaler Buchfetischistin, Knicke, Flecke, Eselsohren gehören nicht in meine Regale. Ich bin eine Nächtedurchleserin, lese also bevorzugt abends.
Erfahre mehr...

Kontakt: Shelly[at]heartbooks.org
Büchertauschbörse Shelly


Du bist auf der Suche nach einem neuen Buch und möchtest gerne ein anderes dagegen tauschen? Hier findest du meine Bücher, die ich gerne mit dir tauschen mag. Schau doch mal rein und sieh nach was ich gerne lesen würde und was ich anzubieten habe :)
Hier gehts zur Tauschbörse

Shoutbox
Rezensionsexemplare













Verlinkt uns :)
Read the Printed Word!

Die Top100 Literatur-Seiten im Netz
Statistik
Name: Slide
Owner: Shelly & Franzi
Online Since: 15.01.2012
Layout: #03
Designed by: Lisa
Host: Starszz.com

Besucherzähler:
Total: 54959
Heute: 23
Gestern: 71

Rezension: Über uns der Himmel

by | Apr. 15, 2015 | 0 Comment(s)


Name: Über uns der Himmel

Englischer Titel: The Life Intended
Autor: Kristin Harmel
Verlag: Blanvalet
Genre: Jugendbuch
Erschienen: 16.03.2015
Seiten: 448

Preis: Klappenbroschur 9,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN-13: 978-3-442-38333-7
Leseprobe: Blanvalet

Cover ©


Klapptext:

Als die Welt zerbrach, blieb ihre Liebe …

Die junge Kate Waithman lebt mit ihrer großen Liebe Patrick in Manhattan. Eines Morgens geht sie am Hudson River joggen, als plötzlich ein Flugzeug den Himmel durchbricht. Momente später ist das World Trade Center in Rauch gehüllt. Es ist das Gebäude, in dem Patrick arbeitet …

Dreizehn Jahre später fühlt sich Kate endlich bereit, ihr Herz wieder zu öffnen. Doch dann hat sie einen Traum, der realer scheint als alles, was sie umgibt – von dem Leben, das sie mit Patrick gehabt haben könnte. Während sie versucht, an der Vergangenheit festzuhalten, beginnt Kate zu ahnen, dass es für sie einen zweiten Weg zum Glück geben könnte …


Cover:

Das Cover ist in einem farbenfrohen Orange, Rot und Pink gehalten. Es erinnert mich, wie schon das Cover von “Solange am Himmel Sterne stehen”, ebenfalls von Kristin Harmel, erschienen im Blanvalet Verlag, an die Formen an eine Blüte. In der Mitte prangt mit schöner eleganter Schrift der Titel.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Das Buch beginnt mit einer Erinnerung von Kate, wie sie sich mit ihrem Mann Patrick im Schlafzimmer befindrt, er sich versucht bei ihr zu entschuldigen, weil er so spät nach Hause kam und sich nicht melden konnte. Kate gibt sich dabei schmollend, doch das ist etwas, was sie bereut, wie sie sagt. Die Beiden sind gerade frisch verheiratet. Kurze Zeit später stirbt Patrick beim Terroranschlag am 11. September 2001. Danach macht das Buch einen Sprung von insgesamt doch 13 langen Jahren und landet bei der neuen Kate, verlobt mir ihrem neuen Freund Dan. Das sollte sie eigentlich glücklich machen, doch sie schwelgt immer in Erinnerungen an Patrick, an die Nacht wie sie sich an Silvester 1999 kennenlernten, danach heirateten und bis zu seinem Tod jede Minute miteinander genossen. Als sie plötzlich anfängt, von Patrick und ihrer gemeinsamen Tochter Hannah zu träumen, kommen Kate die ersten Zweifel. Ist es richtig, was sie vorhat? Ist ihr neues Leben wirklich das, was für die bestimmt ist?

Wie schon bei “Solange am Himmel Sterne stehen” ist dieses Buch mitreißend und voller Gefühle. Man kann sich auf Anhieb in Kate hineinversetzten und fühlt ihren Schmerz mit. Zwischenzeitlich hatte ich mehrfach das Gefühl, sie einfach in den Arm nehmen zu wollen, um sie zu trösten. Sie schwelgt dauernd in Erinnerungen an Patrick, doch dieser ist schon lange tot. Das Buch hat mich sehr an “Nachricht von Sam” erinnert, die meisten werden den Film wohl kennen. Man hat besonders das Gefühl, dass Kate sich am Ende richtig von ihrem Patrick verabschieden kann, als wäre er fast greifbar bei ihr. Ich fand diese Geschichte, wie schon das andere Buch der Autorin, wirklich fesselnd und kann es nur empfehlen, für alle die gerne mal ein paar Tränchen beim Lesen vergießen und diese Herzschmerzmomente mögen. Was ich auch sehr ansprechend fand, war, dass das Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben wurde und so den Leser noch näher an die Situation heranführte.


Bewertung:

Von mir gibt es für diese mitreißende Geschichte ganze 5 von 5 Sterne.

Ein großes Dankeschön für das Rezensionsexemplar an den Blanvalet Verlag!

Rezension: After Passion

by | Apr. 12, 2015 | 0 Comment(s)


Titel: After

Englischer Titel: After Passion
Autor: Anna Todd
Verlag: Heyne
Genre: leichte Erotik, Roman
Erschienen: 09.02.2015
Seiten: 704

Preis: Klappbroschur 12,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN-13: 978-3-453-49116-8
Leseprobe: RandomHouse

Cover ©


Rückseite

Life will never be the same …

Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington State University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Boy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.


Cover:

Das Cover ist in einem Grauton gehalten und zeigt eine schwarze, verschnörkelte Blumenranke. Der Titel ist teils in Schwarz (After), teils in Pink/Rosa (Passion) geschrieben. Für diese Geschichte ist es ein recht schlichtes Cover, das aber auch irgendwie passt. Immerhin ist das ‘Passion’ in heller, weiblicher Schrift geschrieben, was gut die Leidenschaft, die entsteht, symbolisiert.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Tessa ist eine wirklich vorbildliche Schülerin: Sie hat gute Noten und lernt immer fleißig. Ihre Mutter ist darauf auch sehr stolz. Seit Längerem sind sie und ihr Jugendfreund Noah ein Paar und glücklich miteinander. All das ändert sich, als Tessa auf die Washington State University kommt. Dort wohnt sie zusammen mit Steph, die mit ihren roten Haaren und ihren Tattoos ganz anders ist als alle, die Tessa bisher kennt. Sie lernt außerdem Stephs Freunde Nate und Zed kennen. Und Hardin, der sie jedoch meist ignoriert oder sie mit seinen Aussagen ärgert. Doch irgendwie treffen die Beiden immer wieder aufeinander und verspüren einander eine Anziehung, die sie so nicht kennen. Doch Tessa hat einen Freund und Hardin ist kein Beziehungstyp …

Als ich ‘After Passion’ empfohlen bekam und dann in der Buchhandlung den Text von der Rückseite las, da dachte ich gleich an eine Geschichte à la ‘Rush of Love’. Und ja, es ist eine ähnliche Story, jedoch unterscheidet sie sich doch von o. g. Titel. Tessa ist eine junge und relativ naive Frau, die auf die Uni in Washington geht. Sie ist schüchtern und strebsam. Die Uni wird sie verändern, das denkt man sich schon beim Lesen. Vor allem Noah, die kleine Petze, scheint ein Schwiegermuttersöhnchen zu sein und nervt damit sehr. Hardin ist schon ein ziemlicher Blödmann, der jedoch auch seine lichten Momente hat. Es ist irgendwie vorhersehbar, was passiert, doch es gibt auch viele Wendungen, die ‘After Passion’ lesenswert machen.

Es wird natürlich auch erotisch in ‘After Passion’, und diese Szenen sind wirklich gut ge- und beschrieben. Nicht plump, sondern sexy. Und es geht auch nicht gleich ‘zur Sache’, wie man jetzt denken könnte. Nein, vorher geschehen noch andere Dinge. Sehr geschockt war ich jedoch vom Ende, was eine totale Wendung und ein Cliffhanger ist. Immer öfter gibt es fiese Cliffhanger am Ende eines Buches, von dem es eine Reihe geben soll bzw. gibt. Wer hat den Autoren gesagt, dass Cliffhanger nötig sind??? Nun ja, es hilft ja alles meckern nichts. Die Geschichte ist übrigens aus Tessas Sicht geschrieben. Nun heißt es warten auf Band 2, ‘After Truth’, der am 14.04.2015 erscheint.


Bewertung:

Mir hat ‘After Passion’ als Auftakt der ‘After’-Reihe wirklich gut, nein, sogar sehr gut gefallen. Klar, der Plot bzw. der Haupthandlungsstrang (‘Bad Boy’ trifft auf ‘Good Girl’) ist nicht neu, aber die Entwicklung hat mich überrascht und mir zugesagt. Und solche ‘erotischen Jugendromane’ sind anscheinend eh mein Ding *zwinker*. Ich vergebe volle fünf Sterne!

Rezension: Sternenriff

by | Apr. 8, 2015 | 0 Comment(s)


Name: Sternenriff

Englischer Titel: Brightness Reef
Autor: David Brin
Verlag: Heyne
Genre: Science-Fiction, Fantasy
Erschienen: 09.02.2015
Seiten: 912

Preis: Taschenbuch 9,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN-13: 978-3-453-31450-4
Leseprobe: Randomhouse

Cover ©


Klapptext:

Der verbotene Planet

Offiziell darf der Planet Jijo nicht besiedelt werden; seine außergewöhnliche Flora und Fauna ist ein geschütztes Reservat, das den Wächtern der Fünf Galaxien untersteht. Inoffiziell ist die Wildnis von Jijo seit Jahrhunderten die letzte Hoffnung für Flüchtlinge aus dem ganzen Universum. In einer geheimen Zivilisation leben sie zusammen und fürchten den Tag ihrer Entdeckung. Als sich dann plötzlich ein merkwürdiges Raumschiff nähert, ahnt die Schicksalsgemeinschaft, dass die Wächter vielleicht nicht die größte Gefahr sind, die ihnen droht …


Cover:

Auf dem Cover sieht man das Weltall mit rötlichen und blauen Sternenwolken. Ganz unten rechts in der Ecke sind zwei Planeten abgebildet. Das Cover zeigt in fetten, weißen Buchstaben den Namen des Autors, wie man es eigentlich nur z. B. von Stephen King kennt. David Brin hatte mir bis dato eigentlich nichts gesagt. Darunter prangt der Name des Buches, “Sternenriff”.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Wie im Klapptext schon beschrieben, geht es in diesem Buch um den Planeten Jijo. Dieser darf offiziell nicht besiedelt werden, zum Schutze der außergewöhnlichen Vegetation auf diesem Planeten. Doch obwohl die Besiedelung verboten ist, haben sich dort viele Exilantenstämme angesiedelt. Darunter auch Alvin. Er ist ein Hoon, also ein Außerirdischer. Er steht, was ich sehr komisch fand, auf Mark Twain. Er liest gerne Bücher und würde selbst auch nur zu gerne mal eines schreiben, wie er sagt, ich zitiere “Das heißt, natürlich nur, wenn ich das Buch fertig habe, bevor meine Finger zu dick geworden sind, um noch die kleinen Lettern zu treffen” (Seite 20 Zeile 25-27).

Wie ihr merkt, sieht Alvin einem Menschen anscheinend auch nicht sehr ähnlich. Ich muss sagen, ich empfand das Buch als sehr schwere Kost. Das Buch hat unglaubliche 912 Seiten. Mir fiel es ziemlich schwer, das Buch zu lesen. Ich legte es oft wieder aus der Hand. Meiner Meinung nach hätte der Autor das Buch auch in der Hälfte der Seiten schreiben können, denn es waren sehr oft langatmige Passagen, auf denen man versucht hat, z. B. das Aussehen von Alvin, seinen Freunden und den anderen Spezies auf Hoon zu erklären, was wie ich finde leider weniger gut gelungen ist. Trotz dass ich das ganze Buch habe, kann ich mir nicht vorstellen, wie Alvin z. B. aussehen soll. Trotz der langatmigen Seiten fand ich dahinter die Geschichte trotzdem ziemlich faszinierend, da ich mich auch schon immer für andere Planeten interessiert habe und mich auch immer noch frage, ob es andere Planeten gibt, wo wir überlebensfähig wären. “Sternenriff” ist übrigens nur der Auftakt zur 6-bändigen “Uplift” Reihe und eine Neuauflage dessen, wie ich finde mit hübscherer Aufmachung. Wer also gerne Bücher mit vielen nicht menschlichen Spezies liest, und sich gut in diese fiktive Welt hineinversetzten kann, dem kann ich “Sternenriff” empfehlen. Was für mich auch ein dickes Plus war der Preis von 9,99 €, für den man dann doch recht viel in die Hand bekommt.


Bewertung:

Für diesen recht guten und preiswerten Science-Fiction Roman vergebe ich 3 Sterne.

Ein Dankeschön an den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares

Rezi: Selection – Der Erwählte

by | Mrz. 19, 2015 | 0 Comment(s)


Titel: Selection – Der Erwählte

Englischer Titel: The One
Autor: Kiera Cass
Verlag: Fischer Sauerländer
Genre: Dystopie, Jugendbuch
Erschienen: 19.02.2015
Seiten: 384

Preis: Hardcover 16,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN-13: 978-3-7336-0022-8
Leseprobe: Fischerverlage

Cover ©


Rückseite:

Die Entscheidung ihres Lebens

Nur noch vier Mädchen konkurrieren um Prinz Maxon und die Krone von Illeá. America hätte nie zu träumen gewagt, in die engste Auswahl zu kommen. Doch während das Casting sich unaufhaltsam dem Ende nähert, versucht der König mit allen Mitteln America und Maxon zu entzweien. Und zur gleichen Zeit setzen die Rebellen den Palast härter denn je unter Druck. America wird klar, dass sie kämpfen muss – für ihre eigene Zukunft und für die von Illeá.


Cover:

Der dritte Band der ‘Selection’-Reihe zeigt eine junge Frau in einem wunderschönen weißen Brautkleid. Sie steht wieder in einem Spiegelraum und schaut hinter der vorgehaltenen Hand erwartungsvoll und zugleich auch stolz zu dem Betrachter herauf. Es ist in Weiß gehalten, was ja auch passt, da sich das Casting dem Ende zuneigt und es endlich um die Hochzeit geht. Mal wieder ein passendes und wunderschönes Cover. Im Bücherregal ist die Reihe eine absolute Augenweide.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Nur noch vier Mädchen, darunter America und Celeste, kämpfen um die Gunst von Prinz Maxon. Während das Casting weitergeht, bekommt America das wahre Gesicht des Königs zu sehen, der ihr weiterhin droht, sie unverzüglich trotz der Regeln rauszuwerfen, sollte sie dich nicht ordnungsgemäß benehmen. Die Rebellen werden außerdem immer aggressiver, was im Schloss für große Ängste sorgt. Doch das und die Tatsache, dass nur noch die vier Mädchen übrig sind, schweißt diese mehr zusammen. So legen sie voreinander die Karten offen auf den Tisch, was wer mit Prinz Maxon getan oder auch nicht getan hat. America und Maxon haben außerdem ein Gespräch mit einem Rebellenführer, der ihnen seine wahre Identität und seine Ziele enthüllt. America und Maxon kommen sich mit der Zeit immer näher und es scheint, dass Maxon sich endlich für die Eine entschieden hat, doch dann erfährt er von America und Ashton …

Mit ‘Selection – Der Erwählte’ endet die Reihe, so dachte ich. Näheres erfahrt ihr im weiteren Text später. Zuerst einmal ist es für mich eine große Überraschung gewesen, dass es ‘Der Erwählte’ und nicht ‘Die Erwählte’ heißt. Im Englischen heißt es ja einfach nur ‘The One’, was auf zweierlei Art interpretiert werden kann. Der deutsche Titel soll also eher auf die Wahl von America hindeuten, nicht auf die von Prinz Maxon. Die Geschichte geht nun auf ihr Ende zu, und das merkt man. America wird immer mutiger, um Maxon endgültig für sich zu gewinnen. Das führt schon zu sehr amüsanten Szenen. Doch auch die Rebellion findet in diesem Buch seinen Höhepunkt. Maxon und Mer lernt zwei Rebellen und ihre Motive kennen. Auch als Leser erfährt man neue Hintergründe, die bisher noch im Dunkeln gewesen sind.

Jedoch gefällt mir dieser dritte Band nicht so gut wie die Vorgänger. Ich habe mehrmals (gerade beim Ende) das Gefühl gehabt, dass da vieles krampfhaft zusammengeschrieben wurde, um die Geschichte zu verlängern bzw. um sie abzurunden. Manches wurde unnötig verlängert, manches unnötig ‘verschönert’ bzw. das Problem löste sich von selbst, damit es so sein kann, wie es am besten ist. Das hat mir überhaupt nicht gefallen. Doch abgesehen davon ist es ein gutes Buch und ein guter Abschluss des Illeá-Castings. ‘Selection – Der Erwählte’ ist jedoch, wie bereits oben erwähnt, nicht der Abschluss der angekündigten Trilogie. Nein, es geht weiter, und zwar mit ‘The Heir’, dessen englisches Cover HIER zu sehen ist. Laut dem deutschen Verlag, Fischer Sauerländer, wird dieser ‘Selection – Die Kronprinzessin’ heißen und voraussichtlich am 23.07.2015 erscheinen. Eine Inhaltsangabe spoilert hier zu viel, weshalb ihr diese auf der Internetseite des Fischer Sauerländer Verlages lesen könnt.


Bewertung:

Das Ende des Illeá-Castings steht bevor. Für wen entscheidet sich America? Und für wen entscheidet sich Prinz Maxon? Bleiben Geheimnisse für immer verborgen oder werden sie gelüftet? All das wird in ‘Selection – Der Erwählte’ aufgeklärt. Eigentlich ein toller Abschluss (der ja keiner ist), jedoch ist mir manches Problem zu leichtfällig gelöst worden. Deshalb gibt es von mir vier Sterne, was ja trotzdem noch sehr gut für die Reihe ist.

« Older Entries