Affen mögen keine Tiger, weil Tiger Affen fressen. Wenn nun ein Tiger auftaucht, springen sie auf die Bäume und bewerfen ihn mit Früchten oder Fäkalien. Glücklicherweise haben sie heute mit Früchten geworfen.
♥ Über Shelly ♥
Hallo mein Name ist Michelle, meine Freunde nennen mich aber Shelly, vorher hier bekannt als Elena. Ich bin 21 Jahre alt und komme aus dem schönen Ruhrpott. Ich lese für mein Leben gerne und bin eine totaler Buchfetischistin, Knicke, Flecke, Eselsohren gehören nicht in meine Regale. Ich bin eine Nächtedurchleserin, lese also bevorzugt abends.
Erfahre mehr...

Kontakt: Shelly[at]heartbooks.org
Shoutbox
Büchertauschbörse Shelly


Du bist auf der Suche nach einem neuen Buch und möchtest gerne ein anderes dagegen tauschen? Hier findest du meine Bücher, die ich gerne mit dir tauschen mag. Schau doch mal rein und sieh nach was ich gerne lesen würde und was ich anzubieten habe :)
Hier gehts zur Tauschbörse

Rezensionsexemplare













Verlinkt uns :)
Read the Printed Word!

Die Top100 Literatur-Seiten im Netz
Statistik
Name: Slide
Owner: Shelly & Franzi
Online Since: 15.01.2012
Layout: #03
Designed by: Lisa
Host: Starszz.com

Rezension: Vogelherz

by | Sep. 29, 2014 | 0 Comment(s)


Deutscher Titel: Vogelherz

Englischer Titel: Summer and Bird
Autor: Katherine Catmull
Verlag: Fischer Sauerländer
Genre: Märchen, Jugendbuch
Erscheint am: 25.09.2014
Seiten: 448

Preis: Hardcover 16,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN-13: 978-3-7373-5133-1
Leseprobe: Fischerverlage

Cover ©


Rückseite:

“Wir müssen jetzt zurück”, sagte Summer und blieb stehen. “Wir hätten längst da sein müssen. Wir sind zu lange gegangen. Wir müssen umkehren. Wir müssen gehen …” Ihre Stimme bracht ab. “Wir müssen gehen – wohin?”, flüsterte Bird in der Fast-Dunkelheit. Aber Summer hatte den Weg verloren. Lange Zeit war es still. Das Licht schwand, die Vögel wurden lauter. Bird sah zu den dunkel werdenden Bäumen auf. “Ich glaube, es ist zu spät umzukehren.”

Ein märchenhafter Roman über zwei Schwester auf der Suche nach ihrer verschwundenen Mutter, über Liebe und Hass, Freundschaft und Rivalität und über Welten, die jenseits unserer eigenen existieren.

Klapptext:

Als die beiden Schwestern Summer und Bird eines Morgens aufwachen, spüren sie die Kälte und Stille im Haus: Ihre Eltern sind verschwunden! Ein Bilderrätsel leitet sie durch ein Tor in eine Welt voller Magie und phantastischer Geschöpfe. Die beiden Mädchen ahnen nicht, dass ihre Mutter eins die Königin der Vögel war und aus Liebe zu ihrem Mann Menschengestalt angenommen hatte. Eine der Schwestern wird die neue Königin der Vögel werden. Aber zuvor muss sie ihre Gegnerin, die machthungrige Puppenspielerin, bezwingen.

Mit einer unvergleichlich beeindruckenden Sprache und phantasievollen Details hat Katherine Catmull eine Welt erschaffen, in die der Leser wie von magischer Hand hineingezogen wird.


Cover:

Vogelherz hat ein sehr schönes Cover. Es zeigt den Titel in einer schimmernden Kupferfarbe in der Mitte. Außen umrandet ist es mit Baumästen, auf denen verschiedene Vogelarten sitzen. U.a. sind eine Eule, ein Kolibri und ein Rabe zu sehen. Über den Tieren und dem Titel ‘wacht’ ein hübscher Schwan mit aufgeschlagenen Flügeln über ihre Untertanen. Auf der Rückseite zu sehen sind währenddessen Summer und Bird, wir sie, dick angezogen, sich im Schnee auf die Suche nach ihren Eltern begeben.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Summer und Bird wachen eines Morgens auf und stellen fest: Ihre Eltern sind verschwunden! Besorgt suchen sie nach ihnen und finden in einem Schrank einen Bilderbrief, der so aussieht wie die, die ihre Mutter immer für die beiden gemacht hat. Die Beiden rätseln um den Bilderbrief und wagen sich in den Wald, der hinter dem Grundstück ihres Hauses liegt. Sie glauben, dort ihre Eltern zu finden. Doch statt diese zu finden, trennen sich die beiden. Bird trifft auf die geheimnisvolle Puppenspielerin und Summer lernt den mysteriösen Ben kennen. Doch was hat es mit den sprechenden Vögeln auf sich, die Bird hören kann? Summer und Birdy begeben sich auf eine Reise in eine andere Welt …

‘Vogelherz’ habe ich auf Librimania gewonnen und eigentlich klang die Inhaltsangabe ja auch recht gut, aber was dann dabei rauskam, hat mich leider ziemlich enttäuscht. Aber mal der Reihe nach. Zuerst einmal ist Vogelherz aus der Erzählperspektive erzählt, was sicherlich gut ist, denn wenn die Geschichte aus Birds oder Summers Sicht geschrieben wäre, wären die Eindrücke nicht mehr objektiv. Doch im Laufe der Geschichte werden die Gefühle und Eindrücke der handelnden Personen sehr detailliert beschrieben. Zur Geschichte an sich: Zwei Kinder sind auf einmal ohne Eltern. Sie machen sich auf die Suche nach ihnen und verirren sich. Bird kann, wie passend, die Sprache der Vögel verstehen. Summer hingegen nicht, was sie ziemlich neidisch auf Bird macht. Das zeigt sie ihr manchmal, manchmal wird das aber auch nur durch die Beschreibung von Summers Wut deutlich.

Die Beiden suchen ihre Eltern, gehen in den nahegelegenen Wald und versuchen das Rätsel zu lösen, dass sie, wie sie glauben, zu ihnen bringen wird. Letztendlich trennt sich Bird von Summer, da sie zu wissen glaubt, wie sie ihre Eltern retten kann. Beide durchleben geradezu ‘märchenhaftes’. Der Teil mit der Puppenspielerin fand ich gut, da es zeigt, wie eine Person aus Neid und Hass andere Lebewesen manipuliert. Wie sie jedoch auf ihre Ideen kommt und wie sie so wird, wie sie ist, wird nicht erklärt. Schön bzw. eigentlich traurig ist die Geschichte von der Schwanenkönigin und ihrer großen Liebe. Man versteht, warum manche Vögel loyal sind und andere nicht. Das Ende hat mich schon ein bisschen überrascht, denn das hatte ich nicht erwartet. Die Geschichte liest sich leider jedoch viel zu langatmig und zu unverständlich. Irgendwie kommt keine Spannung auf, kein ‘Ah’-Moment oder ein ‘Oh’-Moment. Leider konnte mich dieses Märchen nicht mitreißen. Positiv anmerken möchte ich jedoch noch die Aufmachung des Buches, also das hübsche Cover und die liebevolle Innengestaltung, denn jedes Kapitel beginnt mit einem Gewirr aus Baumästen, auf denen ein Rabe und ein weiterer Vogel sitzen. Sieht auf jeden Fall sehr schön aus.


Bewertung:

‘Vogelherz ist ein modernes Märchen, in dem es um zwei junge Mädchen geht, die ihre Eltern suchen und ein Abenteuer, ein Märchen auf dem Weg zu ihnen erleben. Geheimnisse werden aufgedeckt, Bände aufgebaut und zerstört. Doch für mich war das Märchen einfach nicht ansprechend, die Gestaltung hat mir aber gefallen. Deswegen vergebe ich zwei Sterne.

Vielen Dank an Librimania und den Fischer Sauerländer Verlag für das Vorab-Rezensionxexemplar.

Rezension: Nur diese eine Nacht

by | Sep. 26, 2014 | 0 Comment(s)


Titel: Nur diese eine Nacht

Englischer Titel: Where She Went
Autor: Gayle Forman
Verlag: Blanvalet
Genre: Roman
Erschienen: 18.08.2014
Seiten: 272

Preis: Taschenbuch 8,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN: 978-3-442-38405-1
Leseprobe: Randomhouse

Cover ©


Klapptext:

Für alle, die “Ein ganzes halbes Jahr” von Jojo Moyes geliebt haben

Goldene Schallplatten, Platinauszeichnungen, wild gewordene Fans – Adam hat mit seiner Band alles erreicht. Und doch kann er den Erfolg nicht genießen, ist unruhig, leer und ausgebrannt. Auch drei Jahre nach dem Ende der Beziehung mit Mia, seiner großen Liebe, kann er sie nicht vergessen. Als er von einem Konzert erfährt, das Mia, inzwischen gefeierte Cellistin, in New York gibt, merkt er, dass er nur eins will: sie endlich wiedersehen. Doch kann es, nach all dem, was passiert ist, eine gemeinsame Zukunft für die beiden geben?


Cover:

Das Cover ist in einem hellen Creme- und Pinkton gehalten, dazu kommen Akzente in Grün, wie z.B die Schrift und das Pärchen auf dem Cover.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Seit Mias Autounfall sind fast vier Jahre vergangen, genauso wie ihre Trennung von ihrer High-School Liebe Adam. Während sie eine begabte Cellistin ist und ihre Karriere in New York auslebt, reist Adam mit seiner erfolgreichen Rockband um die Welt. Doch dies ist alles andere als das, was er möchte. So hält er kaum ohne Beruhigungsmedikamente irgendein Event aus. Das Leben im Rampenlicht hat er so ziemlich satt. Kurz vor der nächsten dreimonatigen Tour trifft Adam Mia auf einem Cellokonzert wieder und verbringt anschließend den Abend mit ihr in New York.
Mit Mia, der er ewige Liebe geschworgen hat.
Mit Mia die einfach so nach New York gezogen ist, um an der Juilliard Musik zu studieren.
Mia, die nie zurückgekommen ist, ohne ein Wort der Erklärung.
Während die Beiden sich mit viel Distanz begegnen, zweifelt Adam, was Mia nun für ihn ist: das größte Unglück oder Glück? Denn nur seine Lieder, die er wegen ihr und der Trennung schrieb, brachten ihm schlussendlich den großen Ruhm.

“Nur diese eine Nacht” ist die Fortsetzung von “Wenn ich bleibe”, welches gerade Verfilmt wurde. Leider habe ich in der Nähe kein Kino gefunden, welches den Film zeigte, was ich sehr schade fand, da der Trailer mich sehr begeistert hat und ich den Film gerne vor dem Buch, was ja die Fortsetzung ist, angesehen hätte. In Band 1 ging es wohl darum, dass Mia, die ein Vorspielen an der Juilliard hat, in einen Autounfall verwickelt wird, bei dem ihre ganze Familie stirbt und nach dem ihr Freund Adam an ihrem Bett um ihr leben betet. Der erste Band zeigte alles aus Mias Perspektive und man konnte sie quasi neben ihrem Körper stehend sehen, wie sie Adam und alles um sich herum mitbekommt. Danach hat sie sich nach New York verzogen und sich nicht mehr bei Adam gemeldet, was dann wiederum zu Band 2 führte, der zuerst unter dem Namen “Lovesong” herausgegeben wurde. Ich selbst habe die Neuauflage vor mir liegen mit den zwei zusammenpassenden Covern. Ich fand das Buch wirklich super und hoffe, dass ich den Film noch irgendwo ansehen kann, um in das Thema noch ein wenig mehr einzusteigen.


Bewertung:

Für “Nur diese eine Nacht” vergebe ich vier Sterne!

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar.

Rezension: Damion – The Shadow Force

by | Sep. 15, 2014 | 0 Comment(s)


Deutscher Titel: Damion – The Shadow Force

Englischer Titel: —-
Autor: Andrea Mertz
Verlag: Sieben Verlag
Genre: Fantasy, Thriller
Erschienen: 01.07.2014
Seiten: 304

Preis: Broschiert 12,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN: 978-3-864434-13-6
Leseprobe: Sieben Verlag

Cover ©


Klapptext:

Für CIA Agent Damion Reece ist seit dem Tod seiner Familie und seiner großen Liebe am 11. September 2001 nur noch eins geblieben. Sein Job. Doch nachdem er bei der CIA in Ungnade gefallen ist, ist das überraschende Angebot, ein Agent der britischen Eliteeinheit Shadow Force zu werden, zunächst indiskutabel. Als er jedoch mehrfach angegriffen wird und sich ein unbekannter Gegner an seine Fersen heftet, muss er nicht nur Kopf und Kragen riskieren, sondern auch lernen, der sexy verführerischen Spionin Scarlett “Buzz” Hawkins vom Team der Shadow Force, zu vertrauen. Für Buzz ist die Shadow Force Job und Familie zugleich. Für ihr Team geht sie durchs Feuer. Nach außen hin zeigt sie der Welt ihre starke Seite, doch in ihrem Innersten wünscht sie sich eine glückliche Beziehung. Zu Damion fühlt sie sich magisch hingezogen und die Funken sprühen. Aber sie hat Angst, dass ihre schnell wachsenden Gefühle nicht erwidert werden.


Cover:

Das Cover ist in einem blau-grün Ton gehalten, man sieht Damion und Scarlett. Der Titel ist teils in Rot, teils in einem Armeeanhänger in Schwarz gehalten.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Nach dem Tod seiner Familie und seiner Freundin/Verlobten am 11. September 2001 ist Damion außer seiner Arbeit bei der CIA nicht viel geblieben. Als er diese auch hinwirft, ist er plötzlich auf der Flucht vor seinem alten Arbeitgeber. Dabei bekommt er Unterstützung von Frank und der attraktiven Buzz (Scarlett), welche ihn für die Special Force rekrutieren möchten, was Damion zunächst gar nicht gefällt. Scarlett, die sich gerade von einer Schwärmerei für Frank erholt, findet Damion von Anfang an sehr anziehend, doch das macht sie auch nur um so vorsichtiger, denn auch Damion ist noch lange nicht über seinen Verlust hinweg. Und dann ist da ja auch noch weiterhin die CIA, die Damion verfolgt …

‘Damion – The Shadow Force’ ist der Nachfolger des ersten Bandes “Raven – The Shadow Force”. Andrea Mertz hat sich für den zweiten Band einen Neuzugang ausgesucht, was ich für eine Fortsetzung zunächst sehr komisch fand, nachher aber sehr gut ins Bild passte. In dem Band kam auch Raven wieder mit vor, was einige Stellen doch sehr amüsant machte. Scarlett, auch Buzz genannt, empfand ich als sehr erfrischend, da sie nicht die typische Jungfrau in Not für mich darstellte. Damion ist am Anfang noch sehr verschlossen, da er immer noch um seine Familie und seine Verlobte trauert, welche am 11. September gestorben sind. Seitdem hat er zu niemandem mehr eine Bindung und steht so ziemlich alleine da, bevor er seinen Job hinwirft und lernen muss, der hübschen Scarlett zu vertrauen. Für mich alles in allem eine schöne und gelungene Fortsetzung. Das Einzige, was ich nicht so schön fand, war, dass das Buch nicht die gleiche Form wie der erste Band hat und somit neben Teil 1 doch etwas komisch im Regal wirkt.


Bewertung:

Eine gelungene Fortetzung mit viel Hintergrund. Ich vergebe 3 Sterne.

Vielen Dank an den Sieben Verlag für das Rezensionsexemplar.

Rezi: Silber – Das zweite Buch der Träume

by | Sep. 9, 2014 | 2 Comment(s)


Titel: Silber – Das zweite Buch der Träume

Autor: Kerstin Gier
Verlag: Fischer fjb
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Erschienen: 22.06.2014
Seiten: 416

Preis: Hardcover 19,99€
Preis: eBook 17,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN-13: 978-3-8414-2167-8
Leseprobe: Fischerverlage.de

Cover ©


Klapptext:

Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an?

Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen.

Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben – sowohl tagsüber als auch nachts …

Rückseite:

“Und da hörte ich es, mitten in das plötzliche Schweigen hinein: ein vertrautes, unheilvolles Rascheln, nur ein paar Meter entfernt. Obwohl niemand zu sehen war und eine vernünftige Stimme in meinem Kopf sagte, dass das hier sowieso nur ein Traum sei, konnte ich nicht verhindern, dass Angst in mir hochkroch, genauso unheilvoll wie das Rascheln. Ohne genau zu wissen, was ich tat und vor wem ich davonlief, fing ich wieder zu rennen an.”


Cover:

Wie schon der erste ‘Silber’-Band ist dieser zweite Teil eine Augenweide. Der Hintergrund ist in einem Mintgrün gehalten und zeigt eine hübsche Traumtür, hinter der das Profil einer Frau und eines Jaguars zu sehen sind. Um die Tür ranken wieder Baumäste mit vielen Blättern daran. Kleine Vögel fliegen umher und alles ist liebevoll gestaltet. Unter der Tür steht ‘Dream on’, also ‘Träume weiter’. Ein wirklich wunderschönes Buchcover, das im Bücherregal super mit dem ersten Band harmoniert.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Liv Silber treibt sich auch nach Anabels Einweisung in eine Klinik weiterhin in der Traumwelt umher. Ihre Beziehung mit ihrem Freund Henry läuft sehr gut, doch bald merkt Liv, dass Henry etwas vor ihr verheimlicht. Spaß (oder auch eher kein Spaß) hat Liv dagegen mit der Familie des neuen Freundes ihrer Mutter. Die Großmutter kann sie und ihre Familie nicht leiden und auch mit ihrer neugewonnenen Halbschwester Florence kommen Liv und ihrer kleinere Schwester Mia nicht wirklich klar. Gemeinsam hecken sie einen Plan aus, um es der Großmutter, dem Bocker (Biest in Ocker), mal so richtig heimzuzahlen. Doch ihre Tat hat Konsequenzen und das nicht nur im Privat-, sondern auch im Schulleben, denn die geheimnisvolle Secrecy postet auf ihrem Tittle-Tattle-Blog darüber. Und als wäre das nicht schlimm genug, taucht in der Traumwelt ein geheimnisvoller Senator Tod auf, der es auf Liv und die plötzlich schlafwandelnde Mia abgesehen hat.

Liv Silbers Kampf gegen das Böse in der Traumwelt geht weiter. Es dauerte nicht lange, und schon war ich wieder in der Geschichte drin. Liv und Henry treffen sich in der Traumwelt und erkunden da die Umgebung, dringen manchmal auch in die Träume anderer Leute ein. Interessant ist, dass sie sich durch das Wandern in der Traumwelt nicht im Schlaf erholen, sondern am nächsten Morgen immer noch ziemlich müde sind. Dann Liv und Mias Probleme mit Ernests Familie, ihrer neuen Familie. Wie schon oben erwähnt kann die Großmutter die beiden sowie ihre Mutter und Lottie nicht leiden, was bei Mia und Liv auf Gegenseitigkeit beruht. Dass sie die Großmutter Ocker nennen, also Biest in Ocker, ist genial und das hat mich sehr zum schmunzeln gebracht. Auch die Sache mit dem Buchsbaum, Mr Snuggles, ist witzig, jedoch merkt man da, wie unerfahren Liv und Mia noch sind. Das Geheimnis um Senator Tod ist interessant und ich rätselte mit, wer das denn ist. Die Auflösung wird nach und nach gegeben, am Ende stehen wir irgendwie wieder am Anfang. Das ist wirklich schade, aber ein paar Geheimnisse werden ja immerhin gelüftet. Zum Ende noch drei Sachen, die das Buch aufpeppen: Als Anhang ist das Rezept von Lotties ganzjahrestauglichen Trost-Vanille-Kipferl mit dabei (werde ich sicher mal ausprobieren), Frau Gier verspricht, dass wir im dritten und letzten Band die Identität von Secrecy erfahren, und viele Seiten sowie der Tittle-Tattle-Woredpressblog sind wundervoll gestaltet. Die ‘Silber’-Reihe ist bisher definitiv ein besonderer Blickfang.


Bewertung:

Im zweiten ‘Silber’-Band werden ein paar Geheimnisse gelüftet. Es gibt mehrere sehr amüsante Szenen, aber auch peinliche, traurige und schöne Szenen, doch insgesamt bringt dieser Teil die Geschichte kaum voran. Doch für die Gestaltung und für die Tatsache, dass mir die Geschichte an sich doch gut gefallen hat, vergebe ich vier Sterne.

« Older Entries