Affen mögen keine Tiger, weil Tiger Affen fressen. Wenn nun ein Tiger auftaucht, springen sie auf die Bäume und bewerfen ihn mit Früchten oder Fäkalien. Glücklicherweise haben sie heute mit Früchten geworfen.
♥ Über Shelly ♥
Hallo mein Name ist Michelle, meine Freunde nennen mich aber Shelly, vorher hier bekannt als Elena. Ich bin 20 Jahre alt und komme aus dem schönen Ruhrpott. Ich lese für mein Leben gerne und bin eine totaler Buchfetischistin, Knicke, Flecke, Eselsohren gehören nicht in meine Regale. Ich bin eine Nächtedurchleserin, lese also bevorzugt abends.
Erfahre mehr...

Kontakt: Shelly[at]heartbooks.org
Shoutbox
Büchertauschbörse Shelly


Du bist auf der Suche nach einem neuen Buch und möchtest gerne ein anderes dagegen tauschen? Hier findest du meine Bücher, die ich gerne mit dir tauschen mag. Schau doch mal rein und sieh nach was ich gerne lesen würde und was ich anzubieten habe :)
Hier gehts zur Tauschbörse

Rezensionsexemplare













Verlinkt uns :)
Read the Printed Word!

Die Top100 Literatur-Seiten im Netz
Statistik
Name: Slide
Owner: Shelly & Franzi
Online Since: 15.01.2012
Layout: #03
Designed by: Lisa
Host: Starszz.com

Rezension: Kommt eine Frau in eine Bar

by | Aug. 30, 2014 | 0 Comment(s)


Deutscher Titel: Kommt eine Frau in eine Bar …

Englischer Titel: A Girl Walks Into a Bar
Autor: Helena S. Paige
Verlag: Goldmann
Genre: Frauennroman, Erotik
Erschienen: 21.07.2014
Seiten: 288

Preis: Klappbroschur 8,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN-13: 978-3-442-48090-6
Leseprobe: Goldmann

Cover ©


Klapptext:

Rockstar oder Bodyguard?
Barkeeper oder Geschäftsmann?
Mit wem würde Fau lieber? Und was?

Wähle dein eigenes erotisches Abenteuer, und erlebe dein Happy-End, denn du bist die Hauptfigur in diesem Roman!

Rückseite:

“Kommt eine Frau in eine Bar …
… und du entscheidest, was als nächstes passiert: One-Night-Stand oder sexy Flirt? Deine Fantasie, deine Regeln!

Eigentlich wolltest du dich mit deiner Freundin treffen. Aber jetzt stehst du allein in der schicken Bar, weil sie dich in letzter Minute versetzt hat. Du könntest nach Hause gehen, oder aber: Wie wäre es mit einem Drink und einem Flirt dazu? Vielleicht mit dem attraktiven Barkeeper oder dem gut ausehenden Geschäftsmann, der schon die ganze Zeit zu dir herüber schaut? Ein Blick, ein Lächeln, ein Kuss und vielleicht auch mehr? Wie sähe dein erotisches Abenteuer aus, wenn du wählen könntest? Jetzt kannst du entscheiden: deine Fantasie, deine Wahl, dein Happy End!


Cover:

Auf dem Cover zu sehen ist eine Frau mit braunen Haaren in einem ‘kleinen Schwarzen’. Sie trägt eine weiße Perlenkette und hat ein Cocktailglas in der Hand. Ihre Augen sind geschlossen und sie lächelt. Vielleicht weil sie weiß, was noch so alles passieren kann … Klappt man die Broschur auf, ist am Anfang ein Zitat vom Star Magazine. Klappt man die Broschur am Ende auf, ist dort ein kleines ‘Trinkspielfeld’ abgebildet, auf dem es z. B. heißt: ‘Lege einen verführerischen Tanz aufs Parkett’ oder ‘Sag jemandem, dass du ihn begehrst. Oder gib eine Runde aus’. Wirklich genial gemacht.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Du hast vor, mit deiner besten Freundin Melissa in einen angesagten Club zu gehen. Du hast die Wahl: Ziehst du einen String-Tanga, einen bequemen Slip, ein figurbetonendes Miederhöschen oder gar nichts an? Im Club versetzt Melissa dich jedoch kurzfristig und du gehst auf die Damentoilette. Dort triffst du eine hübsche Frau, die dich zu einer Ausstellung einläd. Gehst du zu Ausstellung oder bleibst du im Club und schaust, was noch passiert? Trinkst du mit einem Rockstar Tequilla oder hast du mit einem Bodyguard ein erotisches Abenteuer? Gehst du mit dem Barkepper ins Bett oder möchtest du den sexy George-Clooney-Verschnitt besser kennenlernen? Du entscheidest und eins ist sicher: Es wird heißt!

Das Besondere an diesem Roman: Die Leserin selbst ist die Hauptfigur! Das Buch ist für Frauen geschrieben; die meisten Männer würden sich vermutlich nicht auf das Ganze einlassen. So ist es aber für Frauen ein großes Erlebnis, da in dem Buch immer die ‘Du’-Form gewählt wird. Man kann sich aussuchen, ob man auf ein Abenteuer aus ist und keine Unterwäsche trägt, oder ob man mit einem Barkeeper flirtet oder doch eher einer umwerfend schönen Frau zu einer Ausstellung folgt. Schon damals bei den ‘Gänsehaut’-Büchern von R.L. Stine habe ich diese sogenannten Abenteuerspielbücher geliebt, da ich selbst der Regisseur war (sozusagen). Hier ist es das gleiche, jedoch geht es um Erotik und um ein prickelndes Abenteuer. Und ich gebe zu: Als ich mit meiner Geschichte am Ende angekommen bin, habt ich des öfteren zurückgeblättert, um meine Entscheidung zu ändern und eine neue Richtung einzuschlagen. Und was ich bemerkt habe: Man landet pro Geschichtsfaden bzw. -strang irgendwie zwangsweise immer an einem bestimmten Punkt, je nach dem, welche Geschichte man gewählt hat. Irgendwie auch klar, denn 30 unterschiedliche Geschichtsstränge in 288 Seiten zu pressen, ist einfach bei einer guten Geschichte nicht möglich. Ich bin jedoch zufrieden, wie es endete und es hat Spaß gemacht, denn es gab viele lustige Szenen. Einziges Manko: Es war viel zu schnell vorbei.


Bewertung:

‘Kommt eine Frau in eine Bar …’ ist ein super Buch mit einer tollen Idee, die ich bisher nur als ‘Gänsehaut’-Version gekannt habe. Dieses Buch bietet Spaß, Erotik und Abenteuerlust und hat mich gut unterhalten, jedoch viel zu kurz. Aber abgesehen davon kann ich das Buch total empfehlen und vergebe vier wirklich gute Sterne!

Vielen Dank an den Goldmann Verlag für das Leseexemplar.

Rezension: Romantica Clock

by | Aug. 19, 2014 | 0 Comment(s)


Deutscher Titel: Romantica Clock

Originaler Titel: —
Autor: Yoko Maki
Verlag: Tokyopop
Genre: Shoujo
Erschienen: 12.05.2014
Seiten: 192

Preis: Taschenbuch 6,50€

Kaufen bei Amazon

ISBN-13: 978-3842009868
Leseprobe: Tokyopop

Cover ©


Klapptext:

Die Zwillinge Akane und Aoi haben außer dem Anfangsbuchstaben ihrer Vornamen nicht viel gemeinsam: Sie ist nicht gerade eine Leuchte, er ist hochintelligent. Ständig miteinander verglichen zu werden, hat zu einer Eiszeit zwischen den Geschwistern geführt! Doch als Aoi auf Akanes Schule kommt, geht ein Rivalitätskampf allererster Güte los! Das ungleiche Zwillingspaar wird sich doch wohl nicht die Köpfe einschlagen?!


Die Gestaltung:

Das Cover ist in einem zarten Rosarot und hellem Gelb gehalten, die sich streifenförmig über das Cover verteilen. In der Mitte sehen wir die Hauptpersonen und Zwillinge Akane und Aoi.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Akane und Aoi sind Zwillinge und wurden schon immer miteinander verglichen, was für Akane weniger schön war, denn sie muss um jeden Erfolg hart kämpfen, während ihrem Bruder quasi alles in der Schoß fällt. Mit 14 Jahren befindet sich Akane in der Schule, ist eine sehr gute Sportlerin und sehr beliebt in der Schule, während ihr Zwillingsbruder schon seid Jahren nicht mehr zur Schule geht und sich mit vielen Tieren in seinem Zimmer einschließt. Als Akane einem der klügsten Köpfe ihrer Schule einen Liebesbrief überreicht, der eher klingt wie ein Eintrag in einem Freundschaftsbuch, gibt dieser ihr eine Abfuhr mit den Worten “Sorry… aber ich…. mag Mädchen mit Grips im Kopf”, worüber sie sich lange den Kopf zerbricht und schließlich ihren Stolz überwindet und ihren Bruder um Nachhilfe bittet. Dabei fragt sie ihn spontan, ob er nicht auch wieder zur Schule kommen wolle. Als am nächsten Tagen Aoi wirklich in ihrer Schule steht, geht für Akane der Trubel erst so richtig los, denn niemand weiß, dass sie einen Zwillingsbruder hat.

Der Manga war wirklich mal etwas anderes. In diesem steht nicht die anbahnende Romantik zwischen zwei Personen im Vordergrund, sondern die Beziehung zwischen zwei Zwilligen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Nachdem Akane sich als Kind immer unterdrückt gefühlt hat, weil sie immer mit ihrem viel klügeren Bruder Aoi verglichen wurde, hat Aoi sich zurückgezogen, was für seine Schwester nicht unbedingt das Ziel war, denn an ihm hat sie sich auch immer einen Ansporn genommen. Ich fand es sehr spannend, den ersten Band zu verfolgen, denn die Geschwister bauen darin ganz langsam ihr Verhältnis auf, was sie vorher nicht hatten, denn die beiden waren sich ziemlich fremd.


Bewertung:

Ein wirklich erfrischend anderer Manga den ich sehr empfehlen kann!


Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Tokyopop Verlag!

Rezension: Ein Tag, zwei Leben

by | Aug. 17, 2014 | 0 Comment(s)


Titel: Ein Tag, zwei Leben

Englischer Titel: Between the Lives
Autor: Jessica Shirvington
Verlag: cbt
Genre: Jugendbuch
Erschienen: 25.02.2013
Seiten: 384

Preis: Taschenbuch 8,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN: 978-3-570-38040-6
Leseprobe: cbt Verlag

Cover ©


Rückseite:

Zwei Leben, eine schicksalhafte Liebe

Die 18-jährige Sabine lebt in zwei Parallelwelten – 24 Stunden in der einen und 24 Stunden in der anderen. Es sind zwei Leben, die unterschiedlicher nicht sein könnten: In Roxbury ist sie die Außenseiterin, das Punk-Girl. In Wellesley dagegen die Highschool-Königin mit dem scheinbar perfekten Leben. Ein fataler Irrtum, wie Sabine noch herausfinden wird. Als sie in Roxbury Ethan kennenlernt und sich in ihn verliebt, scheint sich alles zum Guten zu wenden. Doch ein tragisches Ereignis ändert auf einmal alles …


Cover:

Für mich war das Cover ein Grund, mir diesen Buch zu kaufen. Es ist in hellen und dunklen Blau- und Weißtönen gehalten. Zu sehen sind zwei Gesichter im Profil, also von der Seite. Oben zu sehen ist Sabines Ich in Roxbury als Punk, unten das Wellesley-Ich. Durch beide Gesichter geht jeweils ein Blitz, was für Sabines gespaltenes Ich stehen könnte. Ein schickes und passendes Cover, auch mit der roten Schrift.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Sabine ist 18 und außergewöhnlich, denn sie hat zwei Leben. In den einen 24-Stunden ist sie Sabine, ein rebellisches Punk-Girl mit schwarzen Haaren. Um Mitternacht wechselt sie dann in ihr zweites Leben, das Leben als unglaublich beliebtes junges Highschool-Girl mit ihrem attraktiven Freund Dex in Wellesley. Sie hat niemals jemandem davon erzählt. Sabine hat sich mit ihrem ‘doppelten Leben’ abgefunden, doch eines Tages scheint eine Person aus Sabines ‘Wellesley’-Leben in ihrem ‘Roybury’-Leben aufgetaucht zu sein. So bricht sie sich in Roxbury ihren Arm und merkt, dass er in Welleyley wieder geheilt ist. Von da an versucht Sabine mit verschiedenen Methoden herauszufinden, was sie in der einen Welten tun kann, ohne dass es in der anderen Konsequenzen hat. Doch dann lernt sie Ethan kennen, der ihr Leben für immer verändern wird. Und schon bald fragt sie sich, wie es weitergehen soll. Gibt es eine Möglichkeit, ein Leben aufzugeben und nur noch in einem zu leben?

Wie oben schon erwähnt, hat mich das Cover im Buchladen angesprochen. Als ich dann die Text auf der Rückseite las, kaufte ich mir das Buch und begann es schon bald zu lesen. Eigentlich ist die Idee wirklich gut: Eine junge Frau, die in zwei unterschiedlichen Welten lebt. 24 Stunden in der einen, 24 Stunden in der anderen. Ich glaube, das muss ein unglaublich anstrengendes Leben sein: alles auf die Reihe bekommen, Freunde, Familie etc. Doch Sabine schlägt sich tapfer, lebt bereits ihr ganzes Leben damit. Doch die Welten scheinen zu verschwimmen. Durch Sabines Experimente, die sie ihr Leben kosten könnten, erfährt sie und der Leser, wie weit sie gehen kann. Durch einen großen Vertrauensfehler lernt sie Ethan kennen, der eine sehr interessante Rolle übernimmt und ihr in der schwierigen Zeit unterstützt. Ethan ist wirklich ein sehr sympathischer Charakter, auch wenn er am Anfang etwas unfreundlich rüberkommt. Auch Sabine hat etwas nettes, auch wenn ich ihre Entscheidungen nicht immer nachvollziehen kann. Doch irgendwie ist die Geschichte etwas vorhersehbar, was mir die Spannung genommen hat. Insgesamt ist ‘Ein Tag, zwei Leben’ ein recht gutes Buch, dass in der Gegenwart spielt, jedoch ein paar Sci-Fi-Elemente in sich trägt. Mal was neues, jedoch noch nicht ganz ausgereift. ‘Ein Tag, zwei Leben’ ein Einzelband und mit dem Ende konnte ich gut leben.


Bewertung:

Eine tolle neue Idee über eine junge Frau, die im wahrsten Sinne des Wortes zwei Leben lebt. Die Geschichte hat jedoch noch ein paar Tiefen, weshalb ich hier drei Sterne vergebe.

Specialrezension: Skylark

by | Aug. 9, 2014 | 0 Comment(s)

Hallo liebe Leser von Heartbooks :)

Am heutigen Tag haben wir ein besonderes Special für euch: Shelly und ich haben beide vom Heyne Verlag ein Rezensionsexemplar von ‘Skylark – Der Eiserne Wald’ bekommen und haben uns entschieden, nun zum ersten Mal eine Doppelrezension zu posten, in der ihr unsere beiden Meinungen lesen könnt.
Wir wünschen viel Spaß!



Titel: Skylark – Der Eiserne Wald

Englischer Titel: Skylark
Autor: Meagan Spooner
Verlag: Heyne fliegt
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Erschienen: 23.06.2014
Seiten: 448

Preis: Klappbroschur 13,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN-13: 978-3-453-26822-7
Leseprobe: RandomHouse

Cover ©


Klapptext:

Die junge Lark lebt in einer Welt, die nur durch eine Mauer vom verrufenen Eisernen Wald getrennt ist. Innerhalb der Mauern haben die Menschen eine hoch entwickelte Zivilisation aufgebaut, zu der jeder seinen Teil beträgt. Lark, die über magische Fähigkeiten verfügt, kann es kaum erwarten, ihren Platz in der Gesellschaft einzunehmen, sobald sie sechzehn ist.

Als sie allerdings entdeckt, was genau sie nach ihrem Geburtstag erwartet, fasst sie einen unglaublichen Entschluss: Sie flieht in die Wildnis jenseits der Mauer, in dessen Dunkel Gefahren lauern, von denen sich die Menschen nur hinter vorgehaltener Hand erzählen. Doch Lark ist nicht allein. Andere haben vor ihr bereits den Schritt gewagt.

Lark schließt sich ihnen an – ohne zu ahnen, dass ihre magische Gabe sie alle in höchste Bedrängnis bringen könnte, wenn es Lark nicht gelingt, sie zu kontrollieren.

Rückseite:

Jeder Sonnenaufgang könnte dein letzter sein.

Fünfzehn Jahre lang dachte Lark, dass sie in einer perfekten Welt lebt. Fünfzehn Jahre lang konnte sie es kaum erwarten, ihre magischen Fähigkeiten endlich in den Dienst der Gesellschaft zu stellen. Bis sie kurz vor ihrem sechzehnten Geburtstag erfährt, dass alles eine große Lüge war und sie eine furchtbare Zukunft erwartet. Die mutige Lark flieht – in den sagenumwobenen Eisernen Wald, aus dem niemand je zurückkam. Wird sie dort die Antworten finden, die sie sucht?


Cover:

Zu sehen ist das Profil eines jugendlichen Mädchens mit braunen Haaren, die sich in Rauchschwaden verwandeln. Sie hat eine Haut wie eine Porzellanpuppe und schaut nach oben, so als sehne sie sich nach Freiheit. Im Hintergrund sind mehrere schmale Bäume im Dunkeln zu sehen, die den Eisernen Wald darstellen sollen. Es wirkt geradezu magisch. Ein sehr schönes und vor allem unglaublich passendes Cover zu der Story.


Meine Zusammenfassung und Meinung (Franzi):

Lark Ainsley steht vor ihrem 16. Geburtstag und hofft gespannt darauf, für die ‘Ernte’ ausgewählt zu werden, um die Gesellschaft mit ihrer Magie, genannt Ressource, zu unterstützen, die sie seit Geburt an besitzt. Bei einem unerlaubten Besuch der Schule stellt sie fest, dass sie doch nicht ‘geerntet’ werden soll und ist todtraurig. Doch zu ihrer Überraschung wird sie dann doch ‘geerntet’, jedoch als einzige Schülerin. Schon bald merkt sie, dass ihr kein schönes Leben bevorsteht, sondern dass sie als Erneuerbare, dessen Magie sich immer wieder regeneriert, angekettet und ihre Ressourcenmagie abgesaugt werden soll. Lark gelingt die Flucht aus ihrem Gefängnis und aus der sicheren Stadt. Sie flieht und trifft nach einer Weile auf einen kleinen Roboterkobold, der von nun an ihr Begleiter sein wird, und auf Oren, einen Jungen, der schon seit langer Zeit in der Wildnis lebt. Mit Orens Hilfe gelangt Lark in den Eisernen Wald und den dort wohnenden Menschen. Doch Lark ist für die Stadt wichtig und schon bald bringt sie den Eisernen Wald in Gefahr …

Gleich am Anfang muss ich sagen, dass Skylark ein wirklich sehr fantasiereiches Buch ist, bei dem ich persönlich viel Vorstellungskraft brauchte. Die Geschichte ist in drei Teile geteilt. Dem ersten würde ich die Überschrift ‘Die Lüge der Stadt’ geben, dem zweiten ‘Auf der Suche nach dem Eisernen Wald’ und dem dritten ‘Der Eiserne Wald und Lark’. Das trifft es eigentlich ganz gut. Der erste Teil ist recht spannend, denn wir lernen Lark, ihre Ressource und die Stadt kennen. Wir entdecken mit ihr die Geheimnisse und Lügen der Gesellschaft. Der zweite Teil war für mich leider nicht besonders spannend und ich musste mich dazu durchringen, weiterzulesen. Der einzige Lichtblick ist Oren. Der dritte Teil ist noch einmal mit Spannung gefüllt, denn es geht in die Kampf gegen die Gesellschaft. Insgesamt fiel es mir jedoch schwer, sich in Larks Welt hineinzuversetzen und alles zu verstehen, so z.B. den Metallkobold. Da ich mich außerdem dazu zwingen musste, weiterzulesen, es ist dann aber noch gelohnt hat, gibt es von mir drei Sterne.


Meine Zusammenfassung und Meinung (Shelly):

Lark Ainsley wird schon fast 16 und wurde noch immer nicht geerntet, was für sie bedeutet, keine Erwachsene zu sein. In gespannter Erwartung vor der nächsten Ernte schleicht sie sich durch ein Abflussschachtgewirr hindurch zur Schule, um in den Unterlagen sehen zu können, wer dieses Jahr zur Ernte auserwählt wurde. Zu ihrem Unglück findet sie zwar die Liste, doch sie selbst steht nicht darauf. Missmutig macht sie sich auf die Heimreise, als ihr in den Gängen plötzlich ein Kobold vor die Nase schwirrt und auch sogleich Alarm schlagen will, da es verboten ist, sich dort aufzuhalten. Vor lauter Panik zerstört Lark die kleine geflügelte Maschine des Instituts und benutzt dabei die “Ressource”, was ihr ausdrücklich untersagt ist. Schnell rennt sie nach Hause, in der Hoffnung, dass dies nie einer erfährt. Doch wenigstens weiß sie jetzt, das sie kein Blindgänger ist, wie so viele es schon behaupteten. Im Haus ihrer Eltern verkrochen erinnert sie sich an den kleinen Papiervogel, den ihr Bruder Basil heimlich für sie gebastelt hat, bevor er verschwand. Kurze Zeit später klopft ihr älterer Bruder Caesar, vor dem sie schon immer Angst hatte, an ihre Tür, um ihr mitzuteilen, dass sie die einzige Geerntete in diesem Jahr ist.

Das Buch fand ich von Anfang an sehr interessant, das Cover und der Hintergrund erinnerte mich dabei immer an Elfen und Feen. Der Eiserne Wald und die anderen Dinge, die Autorin Meagan Spooner sich dabei ausdachte, fand ich allesamt sehr faszinierend, auch das System, dass alle hinter einer Mauer leben und um sie herum der “Tod” auf sie lauert. Besonders gut hat mir dabei gefallen, was es mit der Ressource auf sich hat, da sie ja etwas ist, was zwar fast alle nutzen, aber nicht alle selbst herstellen können. Dabei hat mich am meisten die Tatsache fasziniert das die Ressource somit ja nichts unendliches ist und nur sparsam eingesetzt werden darf, damit das System überhaupt funktionieren kann. Für mich auf jedenfall ein lesenswertes Buch! Ich fand das Buch einfach super und kann es jedem empfehlen der z.B auch gerne Bücher wie “Plötzlich Fee” usw. ließt und vergebe vier Sterne.


Insgesamte Bewertung:

Wir finden, dass ‘Skylark’ ein interessantes Buch ist, das uns mit gemischten Gefühlen zurückgelassen hat. Franzi vergibt drei Sterne, Shelly vier, sodass es insgesamt 3,5 Sterne sind.


Ein großes Dankeschön für die Rezensionsexemplare geht von uns an den Heyne Verlag.

« Older Entries