Brich mir das Herz. Brich es mir tausendmal, wenn du willst. Es gehört dir.
♥ Über Shelly ♥
Hallo mein Name ist Michelle, meine Freunde nennen mich aber Shelly, vorher hier bekannt als Elena. Ich bin 21 Jahre alt und komme aus dem schönen Ruhrpott. Ich lese für mein Leben gerne und bin eine totaler Buchfetischistin, Knicke, Flecke, Eselsohren gehören nicht in meine Regale. Ich bin eine Nächtedurchleserin, lese also bevorzugt abends.
Erfahre mehr...

Kontakt: Shelly[at]heartbooks.org
Büchertauschbörse Shelly


Du bist auf der Suche nach einem neuen Buch und möchtest gerne ein anderes dagegen tauschen? Hier findest du meine Bücher, die ich gerne mit dir tauschen mag. Schau doch mal rein und sieh nach was ich gerne lesen würde und was ich anzubieten habe :)
Hier gehts zur Tauschbörse

Shoutbox
Rezensionsexemplare













Verlinkt uns :)
Read the Printed Word!

Die Top100 Literatur-Seiten im Netz
Statistik
Name: Slide
Owner: Shelly & Franzi
Online Since: 15.01.2012
Layout: #03
Designed by: Lisa
Host: Starszz.com

Besucherzähler:
Total: 50457
Heute: 109
Gestern: 160

Rezi: Die Auslese – Nichts vergessen …

by | Mrz. 3, 2015 | 0 Comment(s)


Titel: Die Auslese – Nichts vergessen und nie vergeben

Englischer Titel: Independent Study
Autor: Joelle Charbonneau
Verlag: Penhaligon
Genre: Dytopie, Jugendbuch
Erschienen: 12.01.2015
Seiten: 416

Preis: Hardcover 16,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN: 978-3-7645-3118-8
Leseprobe: Randomhouse

Cover ©


Klapptext:

Heute ist der Tag der Prüfung. Ich schiebe den kühlen Stoff meines Oberteils über die fünf langen, gezackten Narben auf meinem Oberarm und betrachte mich im Spiegel. Eine blaue Tunika mit langen Ärmeln, eine graue Hose, ein silbernes Armband mit einem einzigen Stern. Dieser Stern und die dunklen Ringe der Müdigkeit unter meinen Augen sind es, die mich als Studentin in der Eingangsphase der Universität kennzeichnen. Auch bei meinen neunzehn Kommilitonen sehe ich ähnliche Anzeichen dafür, dass sie bis spät in die Nacht hinein für den heutigen Tag gelernt haben. Sechs Monate lang haben wir die gleichen Vorbereitungskurse besucht, und heute werden wir nun geprüft und den Studienfächern zugeordnet, die für den Rest unseres Lebens im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen werden.

Meine Brust fühlt sich eng an. Früher habe ich mich immer auf Tests gefreut. Ich mochte die Gelegenheit zeigen zu können, was ich mir angeeignet hatte. Zu beweisen, dass ich hart gearbeitet hatte. Andere wissen zu lassen, dass ich klug bin. Nun bin ich mir nicht mehr sicher, was richtig ist oder wie die Konsequenzen für falsche Antworten aussehen werden. Während sich die anderen Kursteilnehmer darüber Gedanken machen, welche Auswirkungen die Prüfungen auf die vor ihnen liegenden Jahre haben werden, mache ich mir Sorgen, dass ich den heutigen Tag nicht überlebe …

Rückseite:

Sie allein kennt die Wahrheit über die Auslese.

Cia Vale ist gemeinsam mit ihrem Freund Tomas an der Akademie von Tosu City aufgenommen worden. Und obwohl die Regierung ihnen ein Medikament verabreicht hat, das alle Erinnerungen an das brutale Auswahlverfahren der Auslese löschen soll, hat Cia nichts vergessen – weder die schrecklichen Todesfälle noch das, was Tomas getan hat.

Ab sofort kennt sie nur noch ein Ziel: die Auslese zu beenden, indem sie dafür sorgt, dass die ganze Welt die grausame Wahrheit erfährt. Doch damit bringt Cia nicht nur sich selbst, sondern auch alle, die sie liebt, in größte Gefahr …


Cover:

Das Cover zeigt Cia mit einem Kompass in der ausgestreckten Hand. Im Hintergrund ist eine zerstörte Stadt und der Sonnenuntergang zu sehen. Leider ist das Cover so gestaltet worden, wie die Taschenbuchausgabe vom ersten Band, ‘Die Auslese – Nur die Besten überleben’ (siehe HIER und siehe meine Rezension HIER). Somit passt es nicht wirklich zum Vorgängerband und ich finde es auch nicht gut, dass der Coveraufbau/das Coveraussehen zum 2. Band geändert wurde. So passt es nicht im Bücherregal zusammen. Die Taschenbuchausgaben können ja gerne so aussehen, aber beim Hardcover finde ich es nicht so schön. Trotz allem ist das Cover an sich sehr ansprechend, hübsch und passend zur Geschichte gestaltet.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Cia hat es geschafft: Sie hat die Auslese überstanden und ist nun Schülerin an der Hochschule von Tosu-Stadt. Mit ihr auch ihr Freund Tomas und Will. Auch wenn sie sich nicht wirklich an die Ereignisse der Auslese erinnern kann, hilft ihr ihr Transit-Kommunikator auf die Sprünge, auf den sie ihre Erinnerungen an die Auslese raufgesprochen hat. Nach und nach entdeckt Cia, was mit den Schülern geschieht, die aus Tosu-Stadt ‘abgezogen’ werden. Als wäre diese Entdeckung nicht genug, kommt Cia noch in den Studiengang, der ihr überhaupt nicht zusagt: Regierung. Sie wird zu vielen Studienkursen eingeteilt und muss sich auch noch den Einweihungstests an der Universität stellen. Dies sind mehrere Tests, die sie, teils allein, teils zusammen mit ihren Studienkollegen, bewältigen muss. Und dort zeigt sich Cia, wem sie vertrauen kann und wem nicht …

Teil Zwei der Auslese-Reihe geht mit Cias großer Prüfung für die Studiengänge los. Als Cia dann in den Studiengang kommt, der sie am wenigsten interessiert, geht es richtig los. Wir kommen hinter die Geheimnisse des ‘Abziehens’, die schockierend sind. Doch vor allem geht es in diesem Zwischenband eher um Cia, die sich vor den Bewohnern, die aus der Stadt kommen, beweisen muss. Und das wird für Cia schwer, doch sie kann sich gut behaupten. Tomas und Will haben in diesem Band wieder eine wichtige Rolle, und gerade Will zeigt seine andere, ordentliche Seite. Es kommen neue Charaktere hinzu, mit anderen gibt es ein Wiedersehen. Den größten Teil der Geschichte nehmen die Einweihungstests in Anspruch, die Cia schon vor eine große Herausforderung stellen. Aber irgendwie hat sie immer die Lösung, was mir so ein bisschen unreal erscheint.

Insgesamt finde ich, dass diese zweite Teil einige Geheimnisse lüftet, jedoch auch weitere Fragen aufwirft. Cias Entscheidungen sind nicht immer nachvollziehbar, weshalb ich Teile der Story etwas merkwürdig und unklug finde. Sonst aber ist der zweite Band gut gelungen. Was ich noch erwähnen möchte: Der Text auf der Rückseite stimmt nicht ganz. Cia kann sich 1. nicht wirklich an die Auslese erinnern. Nur kleine Bruchstücke kommen zum Vorschein, das meiste weiß sie durch den Kommunikator. 2. Kennt sie nicht allein die Wahrheit über die Auslese… Sonst ist die Geschichte gut, aber nicht so gut wie Band 1. Irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass hier krampfhaft versucht wurde, einen weiteren Wettkampf aufzubauen, der die Spannung erzeugt. Tut er auch, aber so ganz gefällt mir das nicht. Aber gut, dieses Buch ist halt der Mittelteil einer Trilogie. Schauen wir mal, wie es nach diesem Ende weitergeht. Band 3 heißt im Original ‘Graduation Day’, also ‘Abschlusstag’. Wann die deutsche Ausgabe erscheint, ist noch unklar.


Bewertung:

‘Die Auslese – Nichts vergessen und nie vergeben’ ist ein recht guter Mittelteil, der sein Längen hat und meiner Meinung nach etwas zu krampfhaft versucht, spannende Ereignisse zu erzeugen. Bei einigen Charakteren wird mehr in die Tiefe gegangen, bei anderen eher nicht. Auch wirken manche Dinge einfach zu unreal, als dass sie wahr sein könnten. Von mir gibt es drei Sterne.

Einen lieben Dank geht an den Penhaligon Verlag für das Vorab-Leseexemplar.

Alles Gute zum 25ten!

by | Mrz. 2, 2015 | 1 Comment(s)

:) Hallo meine Lieben! Heute ist nicht nur einfach der 03.03, sondern auch der Geburtstag von der lieben Franzi!

und da ich sie schon über 5 Jahre kenne, bekommt sie natürlich auch von mir ganz liebe Glückwünsche! Alles Gute Maus!

franzibday

Rezi:Die Insel der Elfen-Königin des Lichts

by | Mrz. 1, 2015 | 0 Comment(s)


Titel: Die Insel der Elfen: Königin des Lichts

Englischer Titel: —
Autor: Claudia Pohl
Verlag: Wagner
Genre: Fantasy
Erschienen: 01.10.2014
Seiten: 273

Preis: Broschur 14,90€

Kaufen bei Amazon

ISBN: 978-3-95630-139-1
Leseprobe: Wagner Verlag

Cover ©


Klapptext:

Abitur bestanden und keine Ahnung, was sie mit der eigenen Zukunft anfangen soll. Evelyn ist einsam und genervt von ihrem Leben, scheint sie doch kein Ziel zu haben.

Ihre Familie will helfen und schickt sie nach Schottland, in die Heimat ihrer Eltern, wo sie eine Weile ihre Nichte und ihren Neffen als Babysitterin betreuen soll. Doch stattdessen erwarten sie dort schlaflose Nächte mit immer wiederkehrenden Albträumen und eine unbekannte Frauenstimme, die um Hilfe bittet, und eine uralte Legende, welche eine ganze Stadt in ihren Bann zieht. Und alles hat mit Elfen zu tun, kleinen Zauberwesen aus den Märchen ihrer Kindheit. Fantasie und Wirklichkeit verschwimmen in dieser ihr fremden Welt und eine seltsame Macht, die nach Evelyn ruft, bringt alles durcheinander. Welches Geheimnis steckt dahinter und was hat ihre Familie damit zu tun? Sie wird es bald erfahren und sich auf eine Reise begeben, die ihr Leben und das Schicksal einer ganzen Welt verändern wird.


Cover:

Zu sehen ist eine im Sonnenuntergang leuchtende Insel, inmitten eines Sees, umgeben mit eher frostigen Bäumen. Sehr passend zum Anfang des Buches, was einen direkt beim Vorstellen hilft.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Das Buch beginnt mit Daria, die von ihrer Heimat, der Elfeninsel flieht, um bei ihrem geliebten Phillip sein zu können. Dabei weiß sie sehr genau, dass sie, wenn sie einmal die Insel verlässt, nie wieder zurückkehren könnte. Danach springt die Geschichte zur jetzigen Zeit zu Evelyn, einem Mädchen, das gerade zusammen mit ihrer Familie von Wales nach Deutschland gezogen ist. Da sie sehr unordentlich ist, bekommt sie ständig Rüge, darunter auch von ihrer kleinen Schwester Johanna. Versunken in ihrem Trübsal und der Frage, was sie mit sich anfangen soll, kommt plötzlich ein Brief von ihrem Onkel und ihrer Tante aus Schottland bei ihr an, in dem sie Evelyn darum bitten, für einige Zeit bei ihnen zuhause auf ihre Zwillinge Mario und Maria aufzupassen, da sie kurzfristig nach Afrika reisen müssen, um sich um ihre Firma zu kümmern. Kurze Zeit später ist sie schon bei ihnen angekommen, doch statt inspirierende Tage dort zu verbringen, wird sie immer häufiger von Albträumen heimgesucht, in denen Frauenstimmen vorkommen, die sie um Hilfe bitten. Die Ereignisse überschlagen sich und Evelyn erfährt einiges über ihre Familie. So hatte z. B. ihre Oma es nie überwunden, selbst nie ein Mädchen bekommen zu haben. weshalb sie in ihrem Haus für Evelyn plötzlich ein ganzes Zimmer einrichtete. Das Ganze ging sogar so weit, das ihr Vater mit ihnen wegzog und Besuche bei ihr verweigerte. Des Weiteren bekommt sie immer mehr von die Sagen der Gegend mit, wie z. B., dasd es in der Nähe einen Elfenberg gegeben habe soll.

Ich persönlich empfand ‘Die Insel der Elfen: Königin des Lichts’ als nette Unterhaltung zwischendurch. Manchmal haben sich mir einige Sachen zu sehr überschlagen; so passiert z. B. schon auf den ersten drei Seiten, dass Evelyn über ihre Bücher redet, dass sie umgezogen ist, ihre Schwester sich manchmal zu sehr über sie aufregte, der Brief ihres Onkels und schwupp, war sie auch schon bei ihm zuhause. Ich finde, daraus hätte man einige Seiten mehr machen können. Den Rest des Buches sowie die Hinführung zur Aufdeckung der Geheimnisse fand ich allerdings sehr erfrischend. Leider wurde das Buch dann sehr abrupt beendet und ließ damit viele Fragen offen, weswegen ich fest mit einer Fortsetzung rechne.


Bewertung:

Für eine schöne Geschichte mit allerhand Ideen vergebe ich 3 verdiente Sterne.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Wagner Verlag.

Rezi:Schwur des Tigers-Eine unsterbliche…

by | Feb. 15, 2015 | 0 Comment(s)


Deutscher Titel: Schwur des Tigers – Eine unsterbliche Liebe

Englischer Titel: Tiger’s Destiny
Autor: Colleen Houck
Verlag: Heyne fliegt
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Erschienen: 19.01.2015
Seiten: 592

Preis: Hardcover 16,99€

Kaufen bei Amazon

ISBN-13: 978-3-453-26976-7
Leseprobe: RandomHouse

Cover ©


Klapptext:

Dreimal haben die neunzehnjährige Kelsey und ihre beiden Tigerprinzen Ren und Kishan bereits lebensgefährliche Abenteuer bestanden. Dreimal haben sie die Aufgaben gelöst, die ihnen dieindische Göttin Durga gestellt hat. Denn nur wenn Kelsey alle magischen Schätze der Göttin findet, kann diese den Fluch, den der finstere Magier Lokesh auf Ren und Kishan herabbeschworen hat, aufheben. Und so muss auf der Suche nach dem letzten Kleinod eine gefährliche Reise antreten – eine Reise, die sie weit in die Vergangenheit führt. Scheitert sie, sind alle ihre bisherigen Abenteuer vergebens uund die Tigerprinzen auf ewig in ihrem grausamen Schicksal gefangen. Ihre größte Prüfung aber ist Kelseys eigenes Herz: Welcher der Tigerprinzen ist für sie bestimmt? Der romantische Ren oder der Bad Boy Kishan. Und was, wenn sie den Falschen wählt? Denn nur einer ist ihre Liebe für die Ewigkeit …

Rückseite:

Wird sich das Schicksal der Tigerprinzen erfüllen?

Ich legte Rens Kopf in meinen Schoß und strich ihm übers Haar. “Stirb bitte nicht”, flüsterte ich. Meine Lippen senken sich auf seine Stirn. “Da gibt es noch so viel, das ich dir sagen muss. Bitte verlass mich nicht.”


Cover:

Der Abschluss der Reihe hat, meiner Meinung nach, das schönste Cover von den bisherigen Vorgängern. Es ist grün und zeigt eine hübsche junge Frau, die vermutlich Kelsey darstellen soll, mit einem weißen Tiger mit blauen Augen, Ren. Sie streicht die Hände aneinander, schaut leicht nachdenklich aus, schmiegt sich aber an den Tiger. Ein wundervolles Cover für den Abschluss. Es sind auch hier wieder Verzierungen zu sehen, die das Ganze indischer machen.


Meine Zusammenfassung und Meinung:

Nach dem Überfall der ‘Deschen’ von Lokeshs Männern ist Kelsey nun in der Gefangenschaft des Magiers. Dieser ist von ihrer Macht und ihrem Aussehen so fasziniert, dass sie ihm einen männlichen Erben schenken soll. Doch Kelsey, die weiß, dass ihr kein Ausweg droht, wenn ihre geliebten Tiger sie nicht retten, besteht auf eine Hochzeit, die Ren und Kishan jedoch noch rechtzeitig sprengen können. Sie können fliehen, doch der erste Kampf mit Lokesh ist unvermeidbar. Dabei muss Kelsey jedoch einen großen Verlust hinnehmen. Aber ihre Reise geht weiter. Sie müssen dieses Mal das Feuerseil finden. Also begeben sich Kelsey, Ren und Kishan wieder in die Welt der mystischen Wesen. Auf ihrer Reise begegnen ihnen Phönixe, wandelnde Leichen, pferdeähnliche Wesen und andere Kreaturen. Und sie treffen auf Anamika, die ihnen unglaublich bekannt vorkommt und mit der sie in die Schlacht gegen Lokesh ziehen müssen. Denn so ist es vom Schicksal vorherbestimmt …

Das soll nun also das Ende der Saga sein. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen. Kelsey wird von Lokesh gefangen gehalten und soll ihm einen männlichen Nachfolger, also einen Sohn, gebären. Geht ja schon gut los. In diesem Band ist Kelsey sehr gerissen, was den Kampf gegen Lokesh angeht. In Sachen Liebe ist jedoch alles weiterhin sehr kompliziert. Irgendwie ist es doch so: Kelsey liebt Ren, hat sich aber für Kishan entschieden. Nun verleugnet sie ihre Gefühle für Ren. Doch dank einem Trick kommt jemand hinter ihre wahren Gefühle. Diesen Trick fand ich persönlich sehr gut ausgedacht, auch wenn am Ende erst der Schleier gelüftet wird. In diesem Band wird meines Empfindens nach mehr mit der indischen Mythologie gearbeitet, also mit der Göttin Durga und ihren Waffen (nebenbei bemerkt, die indische Kultur glaubt wirklich an die Göttin Durga, ihren Tiger und den Dämon Mahisasur, was mir bisher nicht bekannt war).

Die Prüfungen, denen sich Kelsey, Kishan und Ren stellen müssen, sind spannend geschrieben und haben mich mitgerissen. Als Leser erfahren wir nicht unbedingt immer was neues, aber Kelsey entdeckt ja doch einiges neu. Als sie dann auf Anamika treffen, beginnt der Anfang vom Ende. Das sich Kelsey und Anamika nicht besonders leiden können, ist unverkennbar. Man merkt auch, warum dies so ist, auch wenn Kelsey in diesen Situationen noch sehr uneinsichtig ist. Ren und Kishan kämpfen um Kelsey, es gibt mehrere lustige, aber auch sehr traurige Momente (siehe Text auf der Rückseite). Aber letztendlich führt alles zur großen Schlacht, die anders verläuft als gedacht. Das Ende ist für mich wirklich unerwartet und sehr überraschend gewesen. Sowieso habe ich mich die ganze Zeit gefragt, wie die Geschichte wohl enden wird. Ich bin zwar irgendwie zufrieden mit dem Ende, hätte mir aber ein anderes gewünscht. Der Schreibstil ist weiterhin klar und flüssig, jedoch empfinde ich diesen jetzt ausgereifter als vorher. Zum Abschluss bleibt noch gesagt: Auf Goodreads habe ich gelesen, dass der Originalverlag der Reihe nicht mehr als vier Bücher wollte. Deshalb hat Frau Houck in diesem Band ‘das Ende’ präsentiert. Sie plant jedoch wohl weiterhin, ein 5. Buch zu schreiben und es, im schlimmsten Fall, selbst zu veröffentlichen. Dann würde es jedoch nicht zu den anderen vier Büchern passen (Cover, Aussehen, Aufbau). Also heißt es abwarten und sehen. ob Frau Houck ihren Plan in die Tat umsetzt.


Bewertung:

Leider ist ‘Schwur des Tigers’ schon der Abschluss der beliebten Tiger-Saga. Doch dieser endet mit einer weiteren mystischen, schicksalhaften Reise, die unerwartete Wendungen nimmt. Mich hat jede Seite dieses Buches mitgerissen und ich habe verschiedene Emotionen durchlebt, sei es Trauer, Wut, Freude oder Erstaunen. Ich liebe diese Reihe einfach und vergebe auch hier wieder 5 Sterne. Für diese Reihe gibt es von mir eine Must-Read-Empfehlung!

Vielen herzlichen Dank an den Heyne Verlag für das Vorab-Rezensionsexemplar.

« Older Entries